Patientenberaterin
Patientenberatung

Patientenberatung

Wir weisen Ihnen kompetent den Weg
durch das Hamburger Gesundheitswesen.
040-20 22 99 222

Terminservicestelle der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg

Sie haben Probleme, zeitnah einen Facharzt-Termin in Hamburg zu erhalten? Die Terminservicestelle der KV Hamburg hilft Ihnen weiter. Hier können Sie auch Termine für psychotherapeutische Erstgespräche erhalten.

Telefonnummer, Erreichbarkeit und weitere Informationen finden Sie auf www.kvhh.net und auf den beiden Patientenflyern (Stand: März 2017):

Die Terminservicestelle der KV Hamburg: Fachärztliche Termine

Die Terminservicestelle der KV Hamburg: Psychotherapeutische Erstgespräche



Information über die Patientenberatung

Sie möchten Flyer in Ihrer Arztpraxis/Einrichtung auslegen?
Unter der Faxnummer 040-20 22 99 490 können Sie Flyer bestellen.

Download im PDF-Format

Woran erkenne ich eine gute Arztpraxis? – Eine Checkliste des ÄZQ für Patienten

In der Arztcheckliste des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin (ÄZQ), eine gemeinsame Einrichtung der Bundesärztekammer (BÄK) und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), finden Patienten Kritierien dafür, was eine gute Arztpraxis ausmacht. «Wie finde ich den richtigen Arzt? Welche Erwartungen habe ich?» sind nur einige der Fragen, die Patienten sich vor einem Arztbesuch stellen können.
4. überarbeitete Auflage, 2015 (PDF)

Der Vorsorge-Checker

In dieser Broschüre der KVH sind sämtliche Vorsorgeangebote zusammengefasst. Es gibt Informationen zu Vorsorgeuntersuchungen, zur Darmkrebsvorsorge, zu Impfungen und vieles mehr. (Stand: Februar 2016)
Download im PDF-Format

Patientenflyer: Arzneimittelverordnungen - Sie hatten ein anderes Medikament erwartet?

Die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg und der Hamburger Apothekerverein e.V. geben in der Patienteninformation "Arzneimittelverordnungen - Sie hatten ein anderes Medikament erwartet?" Antworten zu den Fragen: "Was sind Generika? Was sind Rabattverträge? Welche Konsequenzen haben die Rabattverträge für Ihre Arzneimittel?" (Stand: September 2017)
Download im PDF-Format

Versorgungsbericht

Versorgungsbericht 2015 der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg

Bedarfsplanung

Bedarfsplanung der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg

Prävention – CheckUp 35

Gesetzlich Krankenversicherte können den CheckUp 35 ab dem 35. Lebensjahr alle zwei Jahre beim Allgemeinarzt, Internisten oder Praktischen Arzt in Anspruch nehmen. Häufig auftretende Krankheiten wie Herz-Kreislauf, Nierenerkrankungen oder Diabetes sollen so möglichst früh erkannt werden. Ferner ist es das Ziel, Risikofaktoren frühzeitig zu erkennen. (Stand: 30.03.2017)
Download im PDF-Format

Impfungen – Gib Viren und Bakterien keine Chance!

Impfen ist eine der einfachsten und wirksamsten
vorbeugenden Maßnahmen zum Schutz vor schweren
Infektionskrankheiten. Sprechen Sie Ihren Arzt auf Ihren
Impfschutz an. Er wird Sie beraten, welche Impfungen
ergänzt oder aufgefrischt werden müssen. (Stand: März 2011)
Download im PDF-Format

Patientenbroschüre Individuelle Gesundheitsleistungen –
Was Sie über IGeL wissen sollten

Diese von der Bundesärztekammer herausgegebene Broschüre erläutert, was Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) sind, klärt darüber auf, wie man herausfindet, welche IGeL für die eigene Person empfehlenswert sind, wie wichtig die ärztliche Beratung in diesem Zusammenhang ist und wie die Abrechnung funktioniert. (Stand: Juni 2015 ) Download im PDF-Format

Patientenrechte in Deutschland

Eine Broschüre des Bundesministeriums für Gesundheit. In diesem Leitfaden sind Rechte und Pflichten des Arzt-Patientenverhältnisses dargestellt. Die Dokumentation wurde gemeinsam von allen Beteiligten des
Gesundheitswesens erarbeitet.
Link: www.bmjv.de

Kleines Glossar der Gesundheitspolitik

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) erklärt mit ihrem Glossar der Gesundheitspolitik Begriffe aus den Bereichen Gesundheit und Gesundheitspolitik: Glossar Gesundheitspolitik

Patienteninformationen der KVH

Auf den Seiten der KV Hamburg werden in einem Glossar (alphabetisch geordnet) interessante Informationen zu ausgewählten Krankheitsbildern, Gesundheitsthemen und zur Vorsorge kompakt und verständlich erläutert. Eine Reihe von Informationen liegen auch in den Sprachen Arabisch, Englisch, Französisch, Russisch, Spanisch und Türkisch vor. Glossar Patienteninformationen

Broschüre «Verletzbare Seelen»

Diese Broschüre der Hamburgischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung informiert über seelischen Erkrankungen und gibt Hinweise zu Hilfsangeboten. Download im PDF-Format

Kleine Fibel zur Vermeidung von Kinderunfällen

Herausgegeben von der Hamburgischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, gibt die Broschüre Tipps zur Prävention von Kinderunfällen. Mit englischer, türkischer und russischer Übersetzung. (Stand: 2009) Download im PDF-Format

Broschüre «Wegweiser für Menschen mit chronischen Krankheiten»

In diesem Wegweiser der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV) der Freien und Hansestadt Hamburg finden Sie eine Zusammenstellung von Einrichtungen und Angeboten, die auf unterschiedliche Weise bei der Bewältigung von Problemen helfen, die bei einer chronischen Krankheit auftreten könnten. (Stand: November 2014) Download im PDF-Format

Seltene Erkrankungen

Für die Betroffenen seltener Erkrankungen ist es oft ein langer Weg bis zur richtigen Diagnose und passenden Therapie. Anders als bei häufigen Erkrankungen gibt es aber nur wenige gesicherte Erkenntnisse zur Behandlung. Gute und verständliche Informationen sind oft gar nicht vorhanden. Aus diesem Grund entwickeln Bundesärztekammer, Kassenärztliche Bundesvereinigung und das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin gemeinsam mit der Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen (ACHSE) e. V. Informationen für Menschen mit seltenen Erkrankungen. Kurzinformationen Seltene Erkrankungen

Ich sorge vor

Hinweise zur Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung finden Sie in der Broschüre «Ich sorge vor» (Stand: November 2017) herausgegeben von der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV)der Freien und Hansestadt Hamburg.
Download im PDF-Format

Ratgeber: Leben mit Demenz in Hamburg

Rat und Hilfe für Betroffene und ihre Angehörigen. Die Neuauflage von Juni 2017 - herausgegeben von der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV) der Freien und Hansestadt Hamburg - können Sie auf der Website downloaden. Ratgeber: Leben mit Demenz

Hospizführer

Die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz gibt in Kooperation mit der Landesarbeitgemeinschaft Hospiz- und Palliativarbeit Hamburg die Broschüre «Hospizführer Hamburg» heraus. Die Informationsbroschüre - Stand: April 2013 - beeinhaltet die Themen Sterben, Tod und Trauer. Download im PDF-Format

Patienteninformation zur Palliativversorgung

In der Patienteninformation "Fürsorgliche Begleitung: Medizin am Lebensende" der Bundesärztekammer (BÄK) erfahren Sie u.a., welche Möglichkeiten der Unterstützung es gibt und wer Sie am Lebensende begleiten kann. (Stand: April 2017) Download im PDF-Format

Sterben in Würde

Broschüre «Sterben in Würde», Grundsätze und Empfehlungen für Ärztinnen und Ärzte. (Stand: Januar 2008) Download im PDF-Format

| Home | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | aktualisiert am 06.12.2018 | © Patientenberatung Hamburg 2018 |
Die Patientenberatung ist eine gemeinsame Einrichtung der Ärztekammer Hamburg und der Kassenärztlichen Vereinigung.

Kassenärztliche Vereinigung Logo        Ärztekammer Hamburg Logo